„Also, mir wär sie zu dünn“

Christine Schütze, Klavierkabarettsolo

Eröffnung der 15. Wentorfer Kulturwoche

Datum: Freitag, 17. Juni 2022, 20 Uhr
Ort: Martin-Luther-Kirche, Reinbeker Weg 27, 21465 Wentorf
KulturPunkt Nr. 6
Eintritt frei, Spenden erbeten

Es lebe der Unterschied!

Christine Schütze aktuelles Programm feiert den feinen Unterschied. Zum Beispiel den zwischen sagen und meinen, wissen und verstehen oder den zwischen weiblichen und männlichen (vermeintlichen) Idealtypen. Im Mittelpunkt der Beschäftigung mit der Liebe und den Worten, dem Alltag und den Sprachhülsen stehen wir alle, die deutsche Sprache und was man mit der wortgewaltig und klavierstimmig so alles machen kann. Auch plattdeutsch spielt eine kleine Rolle.

In einem Satz: Als Lied am Ende des Tages zeigen Fidele Alte auf, dass der perfekte Mann postfaktisch reine Relativitätstheorie ist, auch ohne Nachtsichtgerät. Klingt rätselhaft? Stimmt, klärt sich aber im Lauf des amüsanten und intelligenten Kabarettabends.

Die Presse schrieb: Was ist das Geheimnis dieses kabarettistischen Hochkaräters, den man gerne baldmöglichst wiedersehen möchte? Christine Schütze erfüllt einfach hundertprozentig die hohen Anforderungen anspruchsvoller „Kleinkunst“: Professionalität, handwerkliches Können, Originalität, ein verbindender Faden, individuelle Markenzeichen und eigene Botschaften.

Veranstalter: Martin-Luther-Kirche


Christine Schütze wurde in Hamburg geboren und war schon als Kind Preisträgerin bei Jugendmusikwettbewerben. Nach dem Abitur studierte sie an den Musikhochschulen in Hamburg und Lübeck, wo sie ihr Konzertexamen mit 1.0 abschloss.

2007 bis 2012 lehrte sie Klavier an der Musikhochschule Rostock.

2013 spielte sie Wagner für ein Projekt des Komponisten P. Schwalm ein.

Neben klassischem Klavierrepertoire präsentiert Christine Schütze seit einigen Jahren auch eigene Chansons sowie kabarettistische Soloprogramme. Die Presse bescheinigt ihr Hirn und Temperament.

Nach dem sehr erfolgreichen Programm „Schützenhilfe“ ist Christine Schütze nun aktuell mit dem Programm „Also mir wär sie zu dünn“ zu erleben, außerdem in dem gemeinsamen Bühnenprogramm „Jung sterben ist auch keine Lösung“ mit dem Schauspieler Sky Du Mont.

In Hamburg engagiert sie sich in einem sozialen Projekt für Kinder.

Als Solistin war sie Gast bei internationalen Festivals in Deutschland (Schleswig-Holstein Musikfestival), Italien, Spanien, Belgien, Frankreich, England und der Schweiz sowie in der Berliner Philharmonie (solo und mit Orchester).Außerdem spielte sie in Kanada, USA, Chile, Dubai und in St. Petersburg.

2000 gewann Christine Schütze den Internationalen Musiksommer Bad Bertrich.