Livemusik im Ateliergarten: Karl Cyperski

mit Special guest: Thomas Knispel – Gitarre und Gesang, von Fingerpicking bis Evergreens

Datum: Samstag, 18. Juni 2022, 16 Uhr und 17 Uhr
Ort: Das Atelier, Am Petersilienberg 8, 21465 Wentorf bei Hamburg 
KulturPunkt Nr. 8 
Eintritt frei, Spenden erbeten 

Karl Cyperski und Thomas Knispel spielen Coversongs und eigene Kompositionen. Ihr Repertoire vertritt ganz unterschiedlichen Genres, u.a. Evergreens, Jazz, Swing, Blues, Rock, Pop, Irish Folk, Country, Gypsy Jazz …

Veranstalterin: Alexa Binnewies, Das Atelier


Karl Cyperski

Ein Leben für Musik – Musik ist Leben

Karl Cyperski ist 1961 in Danzig in eine musikalische Familie hinein geboren. Als Kind erhielt er klassischen Gitarrenunterricht und war eine der besten Gesangsstimmen im bekannten Danziger Domspatzenchor.

Karl hat sich beruflich zunächst neben einem begonnenem Jazz-Studium auch im kaufmännischen Bereich versucht, seine Liebe zur Musik hat ihm aber letztendlich den Weg zum Berufsmusiker und Musiklehrer gewiesen. Bei Carl Verheyen (Gitarrist bei Supertramp) absolvierte Karl ein Online-Studium.

Als Gitarrensolist, Bandleader, Lehrer und Chorleiter lebt er schon lange glücklich in Hamburg-Bergedorf. Seine Begeisterung für Musik und verschiedene Instrumente hat er auch seinen Kindern mitgegeben.

Karl spielt und unterrichtet Konzert-Gitarre, E-Gitarre, Bass, Mandoline, Ukulele, Schlagzeug Percussion und Gesang.

Zusätzlich betreut er mit musikalischer Frühförderung liebevoll die Kleinsten in zwei Hamburger Kindergärten.

Musikalisch bewegt sich Karl gern in ganz verschiedenen Stilen, hauptsächlich im Jazz, Blues, Rock, Country und Fusion. Auch in seinen eigenen Kompositionen greift er diese Stile mit Kreativität und eigenem Stil wieder auf.

2015 ist seine Biographie „Der Saitenzauberer“ erschienen.

www.rock-guitar-roll.de


Thomas Knispel

Bereits als Kleinkind erfährt Sänger Thomas Knispel seine musikalische Sozialisierung durch den Vater. Dieser intoniert bei der morgendlichen Rasur die Klassiker von Sinatra und Co. und prägt damit unbewusst eine Begeisterung für dieses Genre, die seinen Sohn durch sein ganzes Leben begleiten wird. Als Teenager gründet er seine erste Band. Doch an der Gitarre als Musiker talentfrei, wird er schon bald rausgeschmissen und heuert bei der nächsten Formation als Sänger an.

Danach irrlichtert er in dieser Funktion Jahre durch sämtliche Stilistiken und findet schließlich in einer kleinen Gesangsformation seine Bestimmung. Das A-Cappella-Quartett tingelt durch die Kleinkunstszene Hamburgs und erspielt sich als Straßenmusik-Act schnell einen guten Ruf.

Mitte der 90er-Jahre veranstaltet die bekannte Hamburger Vokaltruppe „The Buddhas“ ein Sänger-Casting, an dem auch Thomas Knispel teilnimmt. Danach bekommt er seinen „Traumjob“ und tourt über ein Jahrzehnt durch Europa. Als sich die Band nach über zwölf Jahren trennt, verdingt er sich als Studiosänger und Sprecher für Werbeproduktionen. Seine musikalische Leidenschaft gehört jedoch dem Jazz und Swing. Und das am besten so pur wie möglich…