Tagesexkursion „Die Hamburger Neustadt“

Datum: 06. Juni 2020, 9-16 Uhr
Treffpunkt: Herrengraben 1, Moses Mendelsohn, Institut (bei S-Stadthausbrücke)
Leitung: Dr. Stefan Brauckmann, Dr. Eike Winkler, Stadtgeographen, Hamburg
Teilnehmerbeitrag: 15 € für Mitglieder, 20 € für Gäste
Anmeldung wird erbeten.

Ein Stadtteil im Umbruch zwischen Alster und Elbe

Die zwischen Alsterfleet und Wallanlagen gelegene Neustadt zählt mit 2,2 Quadratkilometern zu den kleineren Stadtteilen Hamburgs. Im frühen 17. Jahrhundert wurde die Neustadt in die von Johan van Valckenburgh errichteten Befestigungsanlagen einbezogen. Rund um die Kirche St. Michaelis entwickelte sich ein dicht besiedeltes Wohn- und Arbeitsquartier. Das „Gängeviertel“ war beispielsweise ein für ärmliche Lebensverhältnisse bekannter Teil der Neustadt. Auch das jüdische Leben in Hamburg hatte bis zum Fall der Hamburger Torsperre und Besiedelung  des Grindelviertels sein Zentrum in der Neustadt. Während um 1900 dicht gedrängt und bei ungenügenden hygienischen Zuständen rund 90.000 Menschen in der Neustadt lebten, beläuft sich die gegenwärtige Einwohnerzahl des Stadtteils auf rund 13.000. Die heutige Neustadt ist durch starke Umbrüche und Einschnitte in der Stadtentwicklung geprägt und weist unterschiedliche Nutzungsstrukturen auf. Während beispielsweise der nördliche Teil des Stadtteils durch Büro- und Einzelhandel gekennzeichnet ist, stellt die „südliche Neustadt“ mit dem Portugiesenviertel ein beliebtes Ausgeh- und Wohnquartier dar. 

Im Rahmen der Exkursion wird der gesellschaftliche und städtebauliche Wandel der Hamburger Neustadt im Vordergrund stehen. Hierbei werden touristische Höhepunkte wie die Binnenalster der der Michel ebenso behandelt wie das historische jüdische Viertel, das Gängeviertel, Komponisten – Quartier oder der Siedlungsbau der NS-Zeit. 

Es wird die Möglichkeit geben, ein gemeinsames Mittagessen einzunehmen.
Ende: ca 16 Uhr , U-Bahn Baumwall

Freie Lauenburgische Akademie e.V.:
040 720 41 68 oder E-Mail fla.wentorf@t-online.de

Veranstalter: Freie Lauenburgische Akademie für Wissenschaft und Kultur e.V.